Don't Wake Daddy XIV

>> Bilder der Ausstellung
>> Bilder der Vernissage

Alle Jahre wieder im Dezember beehrt uns Daddy um Hallo zu sagen und uns die schönsten Werke aus der Welt der Lowbow Art und des Pop Surrealism zu präsentieren. Daddy ist jetzt mit 14 Jahren mitten in der Pubertät und hat einige Flausen im Kopf. Ob er es dieses Jahr trotzdem wieder schafft uns Europas schönste und größte Low Brow Ausstellung zu präsentieren? Wir denken schon! Denn eigeladen hat er 34 internationale Künstlerinnen und Künstler die ihre Werke vom 01. bis zum 21. Dezember präsentieren werden.

Zur Vernissage am Samstag den 30.November 2019 ab 20.00 Uhr laden wir herzlich ein. Viele der Künstler/innen werden anwesend sein. 

Vor 14 Jahren gab esbei Feinkunst Krüger erstmals Europas schönste und größte Low Brow Ausstellung zu bewundern. Ins Leben gerufen und kuratiert vom Hamburger Künstler Heiko Müller und vom Galeristen Ralf Krüger hat sich „Don’t Wake Daddy“ längst etabliert und die Herzen vieler Kunstfans erobert. Nach dem 10-jährigen Jubiläum mit einem großen Fest und einem schönen Katalog geht es nun weiter und immer weiter auf der Suche nach neuen Talenten.

Auch dieses Jahr wurden nicht weniger als 10 neue Künstler/inneneingeladen um sich der großen DWD Familie anzuschließen. Langeweile kommt also garantiert noch lange nicht auf!

Low Brow (oder auch Pop Surrealism) ist als Kunstrichtung langsam aus den amerikanischen Subkulturen der 50er Jahre bis heute hervorgegangen. Sucht man die Ursprünge von Low Brow, so fängt man am besten bei den mittlerweile altehrwürdigen Surf- und Hot Rod-Bewegungen an und schaut dann  was der Stein alles mitgenommen hat sobald er ins Rollen geraten ist: SF-Fernseh- serien, psychedelische Rockmusik, Softpornos, Animes usw. Wer billige Monsterfilme aus den Sechzigern kennt, Cartoons von Robert Crumb gelesen oder sich einmal mit amerikanischen Werbeplakaten aus den letzten zwanzig, dreißig Jahren beschäftigt hat, dem dürften die Low Brow-Welten einigermaßen vertraut vorkommen. Das war praktisch der Anfang einer Emanzipation der Illustrative, die dadurch ihren Weg in die Galerien und Museen fand. 

Die Liste der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler:
Allison Sommers, Amandine Urruty, Aniela Sobieski, Barbara Lüdde, Bene Rohlmann, Boje Arndt Kiesiel, Brad Woodfin, Brendan Danielsson, Craig LaRotonda, Dan Barry, Dewi Plass, El Gato Chimney, Elmar Lause, Erlend Tait, Fred Stonehouse, Gregory Hergert, Heiko Müller, Husni Lagot, Jason Limon, JF Krichbaum, Justell Vonk, Lee K, Marc Burckhardt, Marcus Schäfer, moki, Naive John, Nick Sheehy, Pamela Tait, Paul Barnes, Patrick Sellmann, Peca, Ryan Heshka, Stig Bergas, Susanne König

Digitale Bilder sende Ich Ihnen auf Anfrage gerne zu und falls Sie weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.